24.05.22

weinfakt-vdp-adler

Was hat es mit dem Adler auf sich?

Wusstet Ihr schon... 

...was es mit dem Adler auf der Flasche auf sich hat? 

Sicherlich habt Ihr diesen Traubenadler schon mal auf Weinflaschen gesehen. Aber wisst Ihr auch, wofür der VDP mit seinem Adler steht? 

Gegründet vor über 100 Jahren, damals noch unter dem Namen "Verband deutscher Naturweinversteigerer", besteht der VDP heute aus rund 200 Mitgliedern und gilt als Stellvertreter des deutschen Spitzenweins. Die strengen Qualitätsstandards liegen weit über dem deutschen Weingesetz und beinhalten unter anderem das nachhaltige Arbeiten im Weinberg und im Keller, den Anbau von regionstypischen Rebsorten in besten Lagen und die Qualitätssteigerung der Trauben durch Reduzierung der Erträge. 

Klassifizierung

Für die handwerklich gemachten und herkunftsorientierten VDP Weine gibt es seit 2012 eine vierstufige Klassifizierung: 

  1. VDP.Gutswein
    Diese bilden die Basis der terroirgeprägten Weine. Sie müssen aus gutseigenen Lagen stammen und selbstverständlich den VDP Standards entsprechen.
    Auf dem Etikett zu finden: Weingut, Region, Rebsorte 
  2. VDP.Ortswein
    Diese Weine stammen aus den besten Weinbergen innerhalb eines Ortes, die wiederum mit gebietstypischen Rebsorten bestockt sind und das Terroir des Ortes widerspiegeln sollen.
    Auf dem Etikett zu finden: Weingut, Ort, Rebsorte 
  3. VDP.Erste Lage
    Weine aus regional festgelegten Rebsorten von besonders guten Lagen. Für diese Weine fällt der Ertrag noch einmal geringer aus, als bei Guts- und Ortsweinen. Ausserdem müssen die Trauben bei der Lese ein bestimmtes Mostgewicht aufweisen.
    Auf dem Etikett zu finden: Weingut, Rebsorte, Ortsname, Lage 
  4. VDP.Grosse Lage
    Die höchste VDP Klassifizierung für Weine aus parzellengenau abgegrenzten Lagen in den hochwertigsten deutschen Weinbergen. Weine mit genauem Lagencharakter und besonderem Reifepotenzial. Die trockenen Weine aus der VDP.Grossen Lage werden auch als VDP.Grosses Gewächs bezeichnet.
    Auf dem Etikett zu finden: Weingut, Rebsorte, Lagenname, GG (wenn trocken) 

Schaumweine

Seit Ende 2020 existiert außerdem eine eigene Klassifikation für Schaumweine, in der Kriterien festgelegt sind, die den Schaumwein unmissverständlich als Spitzenprodukt kennzeichnen. So ist eine traditionelle Flaschengärung ebenso Voraussetzung, wie mindestens 15 Monate Hefelager (bei Jahrgangssekt sogar mind. 24 Monate). 

Der Adler steht für Qualität

Der Adler auf der Flasche ist also ein Erkennungsmerkmal für höchste Qualität in der Welt des deutschen Weins. Was nicht bedeutet, dass es hochklassigen Wein nur innerhalb des VDP gibt. Dennoch ist der Verband immer ein Indikator für Qualität und Leidenschaft für die Weine aus den verschiedenen Anbauregionen in Deutschland.