18.02.22

blog-weinfakt-weinstein

Was ist eigentlich Weinstein?

Wusstet Ihr schon... 

...was eigentlich Weinstein ist? 

Habt Ihr schon mal kristallartige Ablagerungen am Korken, in Weinflaschen oder im Weinglas bemerkt? Das Wichtigste vorweg: Diese sind weder schädlich noch ein Zeichen minderer Qualität! Auch auf den Geschmack des Weines hat Weinstein keinen Einfluss. Dennoch ist er beim Trinken eher unerwünscht, denn wer möchte schon einen Wein der "crispy" ist. 

Aber wie entstehen diese Kristalle? 

Weinstein in gelöster Form findet sich in jedem Wein - als Weinsäure. Durch niedrige Temperaturen bei Lagerung oder Transport können die Salze dieser Weinsäure ausfallen und setzen sich dann als Weinstein in Form von kleinen Kristallen am Flaschenboden oder am Korken ab. 

Solltet Ihr Weinstein in der Flasche bemerken, hilft oftmals schon das sehr langsame Einschenken oder auch das Dekantieren des Weins, damit die Kristalle nicht ins Glas gelangen. 

Weinstein und sein Gebrauch

Übrigens: Weinstein wird in der Küche häufig als Zusatz für Backpulver oder zum Stabilisieren von Schlagsahne oder Eischnee verwendet, es ist also alles andere als bedenklich, falls Ihr doch mal kleine Kristalle in den Mund bekommen solltet.

Und wenn Ihr noch Fragen dazu habt, kommt gern vorbei oder ruft uns an. Wir beraten Euch gern!