18.02.22

blog-weinfakt-dekantieren-karraffieren

Warum werden Weine dekantiert?

Wusstet Ihr schon... 

...warum bestimmte Weine dekantiert oder karaffiert werden und wo der Unterschied liegt?️ 

Oft werden diese beiden Begriffe als Synonym dafür verwendet, Wein in eine große, bauchige Karaffe umzufüllen, um ihn "atmen" zu lassen. Aber es gibt große Unterschiede zwischen dem Dekantieren und dem Karaffieren. 

Dekantieren bei Bodensatz

Ersteres wird häufig bei älteren, gereiften Weinen gemacht, wenn diese einen Bodensatz, ein sogenanntes Depot, aufweisen. Der Wein sollte dann sehr langsam und behutsam umgefüllt werden, am Besten vor einer Lichtquelle, wie z.B. einer Kerze. So lässt sich erkennen, wann das Depot den Flaschenhals erreicht und man die Flasche wieder absetzen sollte. Die Dekanter für solche Zwecke sind oft schmal und bieten nur eine kleine Kontaktfläche mit Sauerstoff. 

Karaffe für viel Luft

Beim Karaffieren hingegen geht es dann tatsächlich darum, den Wein schnellstmöglich mit viel Luft zu versorgen, damit sich alle Aromen entwickeln können und der Wein zugänglicher wird. Das ist vor allem bei hochwertigeren, jungen Rotweinen oder auch bei außergewöhnlichen Weißweinen sinnvoll und gelingt vor allem durch die große Oberfläche von zumeist sehr bauchigen Karaffen. 

Nicht jeder Wein muss atmen

Welche Weine dekantiert oder karaffiert werden müssen, hängt von vielen Faktoren ab und erfordert ein wenig Erfahrung, aber als grobe Faustregel gilt: Je älter der Wein, desto kürzer sollte er mit Luft in Kontakt kommen, damit er nicht oxidiert! Wenn Ihr ganz sicher gehen wollt, fragt den Weinhändler Eures Vertrauens. 

Habt Ihr noch Fragen dazu? Dann ruft uns an oder kommt vorbei.